Cover Publisher 14-3

Schweizer Fachzeitschrift
für Publishing und Digitaldruck


Direkt-Links zu Shop-Artikeln

 


Heft-Archiv >> 2012 >> Publisher 1-12 >> Digitaldruck >> Majestätisches Märchenbild als stimmungsvoller Einstieg
Artikel twittern
Artikel teilen
Artikel drucken Artikel drucken

Majestätisches Märchenbild als stimmungsvoller Einstieg

Seit unsere Cover digital gedruckt sind, ist dies die erste Ausgabe, die aus einer Hand produziert wurde. Das Jordi Medienhaus zeigt damit, wie das Zusammenspiel der Abteilungen und Technologien für die Magazinproduktion eingesetzt wird.

romeo hutter … Es war einmal die Zeitschrift Publisher in rotem Kleid. Doch dann entwuchs der Digitaldruck den Kinderschuhen, wodurch diesem Druckverfahren ein immer höherer Stellenwert zugesprochen wurde. Dies war für uns damals Grund genug, diese Technologie in die regelmässige Berichterstattung aufzunehmen. Nur darüber berichten reichte jedoch nicht, wir wollten den Digitaldruck leben. Seit dem Jahr 2005 erscheint der Publisher deshalb jeweils mit einem digital gedruckten Cover. Sieben Jahre, in denen wir den Umschlag jeweils mit einem Partner unabhängig vom Heftinhalt produziert haben, die Möglichkeiten ausreizten und immer wieder für Aufsehen sorgten.

Anfang letzten Jahres gaben wir den Druck des Inhalts in die Hände der Jordi AG, die ihren Sitz in Belp hat. Das Traditionsunternehmen, dessen Wurzeln bis 1897 zurückreichen, hat immer wieder in die Zukunft investiert und sein Dienstleistungsangebot den aktuellen Bedürfnissen angepasst. Früh erkannte man, dass Drucksachen-Webshops an Bedeutung gewinnen werden. Vor fünf Jahren erblickte das Portal Printzessin das Licht der Welt und bietet seither standardisierte Drucksachen online an. Zu Beginn wurden kleine, für den Digitaldruck prädestinierte Auflagen über ein Partnerunternehmen produziert. Die Printzessin erfreute sich steigender Beliebtheit, insbesondere auch bei Aufträgen in kleiner Auflage, weshalb bei Jordi der Entscheid fiel, in den Farb-Digitaldruck zu investieren. Damit können nun sämtliche Drucksachen inhouse erstellt werden.

Seit Juli 2011 druckt die Printzessin im Jordi Medienhaus auf einer Xerox Color Press 1000. Zwar standen auch noch weitere Digitaldrucksysteme zur Evaluation. Da der Printzessin-Webshop vor allem Standarddrucksachen produziert, machte das Xerox-System schliesslich das Rennen. Dabei überzeugte die Stabilität und die Bildqualität.

Die Voraussetzungen für den Druck des Covers und des Inhalts waren bei Jordi nun gegeben, weshalb man sich entschied, das Know-how in allen Bereichen der Magazin-Produktion unter Beweis zu stellen. Für die aktuelle Ausgabe waren Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen involviert. Von der Agentur über die Vorstufe bis hin zum Digital- und Offsetdruck sowie der anschliessenden Weiterverarbeitung. Der Vorteil von «Alles aus einer Hand» konnte so voll ausgespielt werden. Die enge Zusammenarbeit aller Beteiligten war bei der Ideenfindung genauso hilfreich wie bei der reibungslosen Produktion. Von Beginn weg wurde auch darauf geachtet, dass Seite eins bis 88 aufeinander abgestimmt sind.

Märchenwelt kreieren

Für die Kreation des Covers zeichnet Ruben Ung verantwortlich, der seine Erfahrung aus dem Agenturalltag für die Fotografie, bei der Bildbearbeitung und bei der Druckaufbereitung einbringen konnte. Gleichzeitig konnte er auf die Unterstützung seines Bruders Joël Ung zählen. Als Vorstufenleiter und aufgrund seiner Erfahrung im Digitaldruck konnte er wertvollen Input sowohl in der Konzeption und Realisation geben. Die Gebrüder Ung schufen demnach in enger Zusammenarbeit die vorliegende Märchenlandschaft.

Das aktuelle Cover entstand ge­meinsam mit der Werbekampagne zum Redesign der Printzessin-Website. In anderthalb Tagen entstand eine Reihe von Bildmotiven, wobei das vorliegende Motiv für das Cover umgestaltet wurde. Hier fliegt der Falke in das Bild, in der Kampagne fliegt er auf die Printzessin zu. Entstanden ist die Fotografie im letzten November frühmorgens bei Riffenmatt im Schwarzen­burgerland. Das Equipment für ein Fotoshooting ist meist umfangreich und daher sollte der Aufnahmeort möglichst einfach zu erreichen sein. Was der Betrachter nicht sieht: Das mystische Bild wurde unmittelbar am Wegrand aufgenommen. Das Bild wurde im Anschluss gespiegelt, um den «majestätischen» Bereich – der sonnenbeschienene Wald im Vordergrund und das nebelverhangene Flusstal im Hintergrund – auf Seite 1 rücken zu können. Bei der Bearbeitung in Photo­shop wurden auch zivilisatorische Elemente herausretuschiert, um den märchenhaften Charakter zu verstärken. Mit dem Falken gab Ruben Ung dem Cover noch eine weitere Dimension, welche die Märchenwelt zusätzlich unterstützt. Die Bildsuche des Falken nahm einige Zeit in Anspruch. Auf Fotolia fand Ruben Ung schliesslich ein passendes Falken-Bild, das sich in die vorgegebene Lichtsituation integrieren liess.

In russischen Märchen verwandeln sich die Helden gerne in Falken, um schwierige Aufgaben zu bewältigen. So steht der Falke einerseits für die Herausforderung der Produktion dieser Ausgabe, andererseits aber auch als Symbol für Erhabenheit. Majestätisch gleitet der Falke über die Landschaft, die Augen auf alles gerichtet, was sich bewegt. Er soll dadurch in das Heft führen, wo wir unsere Augen auf das richten, was die Publishing-Welt bewegt.

Abschliessend wurde dem Gesamtbild mehr Gelb hinzugefügt, um diesem mehr Kraft und Wärme zu geben. Die typografischen Elemente waren schnell platziert, wobei es schliesslich galt, die beste aus verschiedenen Varianten zu wählen. Eine Umfrage bei uns auf der Redaktion und unter einigen Mitarbeitern bei Jordi brachte die vorliegende Variante als Favoriten hervor.

Sujet, Papier und Druck abstimmen

Für das Cover dieser Ausgabe übernahm Papyrus das Papiersponsoring. Das seit letztem Herbst erhältliche DNS Indigo ist ein Bilderdruckpapier, das speziell für den Digitaldruck entwickelt wurde. Das vorliegende Cover zeigt, dass es auch auf xerografischen Systemen wie der Xerox Color Press 1000 sehr gute Resultate ermöglicht. Bereits die ersten Andrucke zeigten, dass die Produktion der Auflage reibungslos verlaufen sollte. Dennoch wurde die Vorlage anhand der verschiedenen Andrucke optimiert, um das Maximum aus dem System herauszuholen. Gleichzeitig entschieden Joël Ung und Stefan Müller, der die Gesamtverantwortung für die Produktion dieser Ausgabe hatte, eine Grammatur mit 160 statt 200 Gramm pro Quadratmeter zu verwenden. Das relativ voluminöse DNS Indigo hebt sich dennoch vom Inhaltspapier ab, bildet durch seine Eigenschaften gleichzeitig aber ein stimmiges Ganzes. Ausserdem lässt sich dieses einfacher weiterverarbeiten, da die Gefahr des Brechens des Toners im Bund minimiert wird.

Da die gesamte Produktion des Heftes bei Jordi ausgeführt wurde, konnte der Coverdruck vergleichsweise spät erfolgen. Jordis Digitaldrucker Jorge Bobrik konnte die 10 000 Cover innerhalb von acht Stunden – verteilt auf zwei Arbeitstage – fertigstellen. Dazu kamen zwei Stunden für die Andrucke und das Einrichten des Systems. Die Oberfläche des Papiers und die Abstimmung der Dreiviertel-Töne waren dabei die wichtigsten Einstellungen, die für die Produktion angepasst werden mussten, um eine perfekte und konstante Druckqualität zu erzielen.

Alles aus einer Hand

Seit dem Einstieg in den digitalen Farbdruck konnte das Jordi Medienhaus die Auslastung der Xerox Color Press 1000 stetig erhöhen. Um den Digitaldruck noch flexibler einsetzen zu können, sind mittlerweile auch zwei Offsetdrucker mit der Bedienung des Systems vertraut. Damit können auch kurzfristige Aufträge digital gedruckt werden. Der Digitaldruck wird aber nur dort eingesetzt, wo er auch vom Kunden verlangt oder akzeptiert wird. Für Jordi ist diese Technologie denn auch die ideale Ergänzung zum Offset, aber längst kein Ersatz.

Die aktuelle Ausgabe des Publisher ist durch die enge Zusammenarbeit der verschiedenen Abteilungen des Jordi Medienhauses entstanden. Anregungen von Joël Ung oder Stefan Müller sind aus der Vorstufe in die Kreation geflossen, Ruben Ung konnte die Machbarkeit seiner Ideen gleich auch überprüfen. Die Erfahrung der an der Produktion Beteiligten verliehen dem Falken Flügel, wodurch ein Heft entstanden ist, das ein stimmiges Ganzes bildet – produziert aus einer Hand.

Jordi AG – das Medienhaus

Das Jordi Medienhaus ist eigentlich ein Schloss. Für eine Adelsdame, genannt Printzessin. www.printzessin.ch ist das Online-Tor des Medienhauses aus Belp. Das Portal existiert seit 2007. Im Januar wurde es neu lanciert, die Website benutzerfreundlich aufgefrischt sowie durch neue Produkte, Varianten und mögliche Auflagen ergänzt.

Kernkompetenz von Jordi sind Zeitschriften und Mailings. Das Angebot umfasst Design, Fotografie, Bildbearbeitung, Layout, Druck (auch personalisiert oder veredelt), Weiterverarbeitung, Kuvertieren und Folieren sowie Spedition. Um diese Prozesse herum leistet das Jordi Medienhaus Verlagsdienste, Aboverwaltung, Inseratakquisition für Publikationen sowie Adressmanagement. Um Kommunikation aus einer Hand zu bieten, gibt es im Medienhaus auch Beratung, Grafik, Text/Redaktion sowie Webdesign.

Friedrich Jordi gründete das Jordi Medienhaus 1897 in Belp. Die Nachfolge der 5. Generation ist geregelt. Anfang 2011 hat das Medienhaus ebenfalls in Belp einen Neubau bezogen und beschäftigt rund 80 Mitarbeiter. Der Betrieb ist ISO 9001 und 14001 zertifiziert.

Xerox Color Press 1000

Die Xerox Color Press 1000 zeichnet sich durch eine Vielzahl technischer Neuentwicklungen aus. Diese betreffen den Bereich der Bildübertragung mit langlebigen Fotorezeptoren, die selbstreinigende Korotroneinheit mit Doppeldraht und die übergangslose Zwischenbandübertragung (Intermediate Belt Transfer). Elektronische Steuerungen und Sensoren, die das Druckmaterial automatisch ausrichten, gewährleisten eine präzise Übereinstimmung zwischen Vorder- und Rückseite mit einer maximalen Abweichung von einem halben Millimeter.

Drucktechnologie: Xerox Dry Ink CMYK plus Clear Dry Ink für Schutz- oder Effektlack bei Maximalgeschwindigkeit; 2400 × 2400 dpi Auflösung.

Druckgeschwindigkeit: 100 A4-Seiten pro Minute bei Grammaturen von 55 – 350 g/m2; entspricht 3000 Bögen SRA3 einseitig pro Stunde.

Papierformate: minimal 182 × 182 mm, maximal 330 × 488 mm; maximaler Druckbereich: 326 × 484 mm.

Papier DNS Indigo

Im Herbst 2011 hat Papyrus Schweiz das Papier-Sortiment DNS Indigo auf den Markt gebracht. DNS Indigo wurde speziell für die Anforderungen des Digitaldrucks entwickelt. Ursprünglich für den Druck auf HP-Indigo-Systeme entwickelt, zeigt das vorliegende Cover, dass es sich auch für den Druck auf xerografischen Systemen eignet.

DNS Indigo ist ein ungestrichenes Papier für den vollflächigen Farbdruck. Es ist in sieben verschiedenen Grammaturen von 80 bis 300 g/m² erhältlich.

www.papyrus.com

Produktions-Partner

Das Digitaldruck-Cover und der Druck des Heftinhalts dieser Ausgabe des Publisher sind erstmals aus einer Hand.

Jordi AG – das MedienhausDruck Cover, Heftinhalt und Ausrüsten der ZeitschriftenProjektleitung: Stefan MüllerTel. 031 818 01 11www.jordibelp.ch, www.printzessin.ch

Fotografie und GestaltungRuben Ung

DigitaldruckJoël Ung, Jorge Bobrik

Artikel twittern
Artikel teilen
Artikel drucken